Home
Menü - Übersicht

Geocaching Tour Warth

"Pfarrer Müller und das weiße Gold"

In den Fußstapfen des Skipioniers Pfarrer Müller.
Als der Warther Pfarrer Johann Müller im Jahr 1894 zum ersten Mal über Ski in einer Zeitschrift las, überlegte er sich, dass ihm diese in der überaus schneereichen Tannbergregion hilfreich sein konnten. Er bestellte sie sich und fuhr kurz darauf als erster über das freie Gelände und durch den tiefen Schnee von Warth nach Lech - was für eine Sensation! Das war der Beginn des Skisports in dieser Region.

Die sportliche Tour:

Bei der Geocaching-Tour "Pfarrer Müller und das weiße Gold" zum Thema "Sport" starten Cacher in Warth und folgen in zehn Stationen seinen Spuren. Über den "Spitzingen Stein" und die "Hochalpe" geht's zum Saloberkopf. Hier wird der Blick frei auf jenen Weg, den Pfarrer Müller einst auf seinen Ski zurücklegte. Anschließend wandern Cacher über den Salobersattel an interessanten Karstformationen vorbei und weiter zum Hochtannbergpass. Über die Kapelle "St. Jakobus am Simmel" geht's weiter auf der Salzstraße zurück nach Warth.

Daten & Fakten

Streckenlänge: ca, 12 km
Aufstieg: 389m
Abstieg: 766m
Dauer: ca. 4h
Tiefster Punkt: 1.502m
Höchster Punkt: 2.037m
Stempelpass Tour Warth

Sicherheitshinweise zum Geocaching:

  • Das Suchen der vom Geocache-Owner "TANNBERG" erstellten Geocaches erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr.
  • Die Cachebeschreibung, sowie Schwierigkeits- und Terrainwertung sind unbedingt zu beachten!
  • Jeder Geocacher muss vor der Suche eines Geocaches in der Lage sein, die Situation vor Ort und die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen.
  • Kein Geocache ist es Wert, die eigene Gesundheit zu gefährden!
  • Warth-Schröcken Tourismus sowie die Region Tannberg übernehmen keine Haftung für etwaige Unfälle jeder Art, die sich auf den vorgeschlagenen Routen ereignen können!