Home
Menü - Übersicht

Geocaching Warth-Schröcken

Schatzsuche mit Geschichte

Seit Sommer 2015 gibt es drei neue Geocachingtouren im Tannberggebiet Warth, Schröcken und Lech. Die Routen sind themenbezogen und widmen sich den Bereichen Sport, Natur und Kultur. So folgen Geocacher auf der Runde "Pfarrer Müller und das weiße Gold" den Spuren jenes Geistlichen, der 1894 den Skisport in die Region brachte. Bei der Tour "Walserdorf & Naturjuwelen" spüren Geocacher den Walsern und ihrer Geschichte nach und lernen auf der Tour "Gipt's das" das einzigartige Naturschutzgebiet Gipslöcher mit über 1.000 Dolinen näher kennen.

Ein riesen Spaß nicht nur für ambitionierte Geocacher, sondern auch für die ganze Familie!

Die Touren vorab interaktiv erleben:

Geocaching - was ist das überhaupt?

Geocaching kann als die moderne Schatzsuche von Heute bezeichnet werden. Die sogenannten Caches (=Verstecke) werden an den unterschiedlichsten (manchmal auch ungewöhnlichsten) Plätzen ausgelegt mit dem Ziel, dass diese Caches von jemand anderem gefunden werden. Jeder Cache sieht anders aus und wird mit eigenen Geokoordinaten versehen, die in einer weltweiten Plattform gespeichert werden und somit für die Geocacher ersichtlich sind. Daher sind diese Caches auch nur per GPS-Gerät bzw. mit einer entsprechenden App für das Smartphone auffindbar. Für einen Geocacher ist es das größte Glück, einen Cache gefunden zu haben und sich im Logbuch zu verewigen und dadurch seinen Fund zu bestätigen.

Geocaching - wie kann ich die Touren in Warth-Schröcken erleben?

Geocaching ist ganz einfach - hier die ersten Schritte, damit man gleich loslegen kann:

  • 1. Kostenlose Registrierung unter www.geocaching.com - auf dieser Seite finden Sie sämtliche Informationen rund um das Geocaching und zu den Caches der Umgebung
  • 2. Sie müssen im Besitz eines GPS-Gerätes oder einer Geocaching-App auf dem Smartphone sein, um die Caches finden zu können (App-Download für iPhone und Android)
  • 3. Für die Touren in Warth, Schröcken und Lech erhalten Sie in den jeweiligen Tourismusbüros eine Schatzkarte sowie Stempelpässe, die bei gewissen Caches gestanzt werden müssen
  • 4. Speichern Sie sich die Caches für die Offline-Verfügbarkeit ab, um nicht auf Internetverbindung angewiesen zu sein
  • 5. Lesen Sie sich vor jeder Suche nach einem bestimmten Cache das sogenannte "Listing", sprich die Details zu dem Cache durch. Oft bedarf es vor der eigentlichen Suche nach dem Cache das Lösen eines Rätsels, um weiterzukommen
  • 6. Wenn Sie einen Cache suchen bzw. dann auch gefunden haben, verhalten Sie sich bitte "unauffällig", sodass andere Wanderer einerseits nicht denken, Sie hätten etwas verloren, und andererseits sollten diese nicht wissen, dass es hier etwas zu finden gibt (sonst wäre es ja langweilig).
  • 7. Wenn Sie den Cache gefunden haben, tragen Sie sich bitte mit Namen und Datum in das Logbuch ein. Sollten Sie Gegenstände im Cache finden, so dürfen Sie nur etwas entwenden, wenn Sie etwas von gleichem oder höherem Wert zurücklegen
  • 8. Bitte legen/verstecken Sie den Cache wieder an exakt der selben Stelle, wo Sie ihn gefunden haben!
  • 9. Wenn Sie Caches finden, die einen Motivstanzer enthalten, stanzen Sie bitte das entsprechende Feld auf Ihrem Stempelpass aus
  • 10. Nachdem Sie alle Caches gefunden und alle Motive auf den Stempelpässen ausgestanzt haben, erhalten Sie gegen Vorlage des vollen Stempelpasses die überaus beliebte "Tannberg-Geocoin" in den örtlichen Tourismusbüros für Ihre Bemühungen!
Stempelpass Tour Warth
Stempelpass Tour Schröcken
Stempelpass Tour Lech

Geocaching - jetzt geht's los! Alle Touren im Detail